Zur Person

Dr. Franziska Becker

Als langjährige Dozentin für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Philipps-Universität Marburg (1992-2006) habe ich Erfahrungen in Forschung und Lehre. Daran schloss sich eine eine zweijährige Ausbildung zur Mediatorin in Wien an (Diplom nach Ziv.MediatGesetz Österreich). Hier erwarb ich profunde Kenntnisse in allen Anwendungsbereichen der Mediation als Verfahren und Methode zivilgesellschaftlicher Konfliktregulierung. Seit 2007 bin ich als Ethnologin und Mediatorin in Forschung, Beratung und konfliktregulierender Gemeinwesenarbeit selbstständig tätig. Auch meine Publikationen spiegeln dieses Arbeitsfelder wider: zu Migration und Interkulturalität, Stadt- und Gemeindeforschung, Feldforschung/Empirische Methoden, Konfliktforschung, Mediation und Konfliktmanagement.

Genaueres erfahren Sie unter:

Berufspraxis und Schwerpunkte

  • Forschungsbasierte Beratung für Kommunen (Applied Anthropology)
  • Projektentwicklung und Prozessbegleitung in der (interkulturellen) Gemeinwesenarbeit
  • Konfliktvermittlung in der sozialen Stadt- und Gemeindeentwicklung
  • Mediation in Stadtteil, Gemeinde und Wohnnachbarschaft
  • Konfliktmanagement mit großen Gruppen im öffentlichen Raum
  • Fortbildungen, Lehr- und Publikationstätigkeit als Ethnologin und Mediatorin

Kooperationspartner und Auftraggeber

Gemeinde- und Stadtbezirksleitungen; Behörden und Verwaltungen (z. B. Stadtplanung und Stadtentwicklung, Bürger-, Sozial- und Jugendämter, Präventionsbeauftragte); Soziale Institutionen, Bildungseinrichtungen und Hochschulen; Non-Profit-Organisationen; kommunale Verbände und Wohnungsunternehmen; bürgerschaftlich engagierte Gruppen und Personen u.a.m.

Ausbildung

  • Upgrades für ausgebildete MediatorInnen (im Masterprogramm 2009, 2013), ARGE Bildungsmanagement Wien
  • Lehrgang: „Mediation & Konfliktregelung“ (2007-2008), ARGE Bildungsmanagement Wien, Diplom nach ZivMediatGesetz Österreich
  • Studium der Empirischen Kulturwissenschaft, Politikwissenschaft (mit Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung), Neuere deutsche Literatur an der Universität Tübingen (Magister), Philosophie und Volkskunde an der Universität Wien (Gaststudium)

Universitärer Werdegang

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft der Philipps-Universität Marburg (2002-2006)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Sonderforschungsbereich „Bühnen der Macht“ am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin (1999-2001)
  • Promotion (summa cum laude) im Fach Europäische Ethnologie an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin zum Thema: „Ankommen in Deutschland. Einwanderungspolitik als biographische Erfahrung im Migrationsprozess russischer Juden. Berlin 2001: Reimer Verlag.
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin (1992-1999)

Praxis als Mediatorin

  • Seit 2016: Mediatorin im „Konflikt- und Platzmanagement Berlin-Mitte“
  • Seit 2014: Lehraufträge „Mediation und Konfliktvermittlung“ am Kompetenzzentrum der Universität Konstanz
  • 2010-2012: Mediatorin im „Sozialen Platzmanagement Leopoldplatz“ in Berlin-Wedding
  • 2008-2010: Projektleitung der Stadtteilmediation in Berlin-Wedding („Konfliktagentur im Sprengelkiez“ e.V.)
  • Seit 2008: Praktizierende Mediatorin mit Schwerpunkt auf Mediation / Konfliktmanagement im Gemeinwesen und bei Großgruppenkonflikten